Ausbildung


Viele kennen Rettungsschwimmer vom Freibadbesuch oder aus dem Urlaub

In Deutschland bewachen sie ehrenamtlich Seen, Flüsse und die Küsten an der Nord- und Ostsee. Der Beruf des Rettungsschwimmers kann als Saisonkraft und in Hallenbädern ausgeübt werden – oder eben ehrenamtlich bei der örtlichen Wasserwacht. Aus rechtlicher Sicht ist der Rettungsschwimmer Ersthelfer.
Von den erworbenen Kenntnissen profitieren die Rettungsschwimmer aber auch im Alltag – und können damit Freunden oder Familienmitgliedern im Notfall richtige Erste Hilfe leisten.

Die erworbenen Kenntnisse im Rettungsschwimmen werden durch die Stufen Bronze, Silber und Gold bescheinigt.

Um als Aufsicht am Freiwasser (See oder Meer) als ehrenamtlicher Rettungsschwimmer oder als bezahlte Badeaufsicht arbeiten zu können, muss die Prüfung Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) in Silber abgelegt werden. Das Mindestalter dafür ist 15 Jahre.
Geprüft werden dafür unter anderem Schwimmen, Transportschwimmen, Tief- und Streckentauchen sowie die Abnahme einer theoretischen Prüfung. Die Prüfungsordnung verlangt außerdem einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs nach § 8b StVZO, der alle drei Jahre wiederholt werden muss.
Für das DRSA Gold ist eine Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse und Fähigkeiten notwendig. Zusätzlich zu den Prüfungen beim Rettungsschwimmabzeichen in Silber werden bei dieser Ausbildungsstufe Prüfungen im Flossenschwimmen, der Umgang mit verschiedenen Rettungsmittel und Wiederbelebungsgeräten sowie Grundkenntnisse in der Tauchphysik und -medizin abgelegt.

Die Rettungsschwimmabzeichen werden durch die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) oder durch deren befugte Personen abgenommen.

Jedes Jahr werden auch Wettkämpfe im Rettungsschwimmen von der untersten Gliederungsebene bis hin zur internationalen Leistungsstufe durchgeführt, beispielsweise der Bundeswettbewerb Rettungsschwimmen der Wasserwacht, die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen der DLRG oder die Weltmeisterschaft "Rescue".

(Quellen: BZ, Stadtwerke Lindau, wikipedia)

Download Ausbildungsplan:


Hier gibt es den Ausbildungsplan (bis zum 31.12.2015) der Wasserwacht Wasserburg zum Download.